14.05.2020 “Miteinander, nicht gegeneinander”

14.05.2020 “Miteinander, nicht gegeneinander”

“Miteinander, nicht gegeneinander”

Bei der konstituierenden Sitzung in Lonnerstadt herrschte Einvernehmen im Gremium.
Bürgermeisterin Regina Bruckmann (links) bei der Vereidigung ihrer beiden Stellvertreter: Günter Rost (rechts) wurde Zweiter, Gerrit Hoppe (links) Dritter Bürgermeister. Foto: Evi Seeger
Bürgermeisterin Regina Bruckmann (links) bei der Vereidigung ihrer beiden Stellvertreter: Günter Rost (rechts) wurde Zweiter, Gerrit Hoppe (links) Dritter Bürgermeister. Foto: Evi Seeger

Harmonisch und ganz ohne Rangeleien um Posten verlief die konstituierende Sitzung des Marktgemeinderates Lonnerstadt. Regina Bruckmann, die als erste Frau das Ruder der Gemeinde in die Hand nimmt, meisterte ihre erste Sitzung als Bürgermeisterin souverän und – so jedenfalls wirkte es auf die Zuhörer -völlig unaufgeregt.

Nun, Regina Bruckmann bringt auch Erfahrung mit: Als Vizebürgermeisterin hatte sie immer wieder mal ihren Vorgänger im Amt, Bürgermeister Stefan Himpel, zu vertreten. In der neuen Amtsperiode hat sie Günter Rost als Zweiten und Gerrit Hoppe als Dritten Bürgermeister an der Seite. Bei der Abstimmung sprach sich das Ratsgremium für das aus, was sich in der Vergangenheit bewährt hat: Auch künftig soll es einen Dritten Bürgermeister geben.

Im Gegensatz zu anderen Gemeinden hielt sich das Lonnerstadter Gremium bei der Wahl der Stellvertreter ganz offensichtlich an die Wahlergebnisse aus der Kommunalwahl. Günter Rost (SPD/UBL), von der Bürgermeisterin selbst vorgeschlagen, hatte von allen gewählten Ratsmitgliedern das beste Ergebnis eingefahren. Bei der Wahl zum Vize erhielt er die Stimmen von 14 der insgesamt 15 Gemeindevertreter. Eine Stimme in der geheimen Wahl fiel auf Daniele Giovanni von der CSU. Als neu gewählter Bürgermeister durfte sich Rost über den Beifall des Kollegiums, aber auch der Zuhörer in der Aula der Schule freuen.

Im Wahlgang für den Dritten Bürgermeister standen Gerrit Hoppe von den Freien Wählern und Johann Höps (CSU) zur Entscheidung an. Hoppe, der bei der Gemeinderatswahl das zweitbeste Ergebnis für sich verbuchen konnte, erhielt mit zehn Stimmen das mehrheitliche Votum.

Der neuen Bürgermeisterin wurde zu Beginn der Sitzung durch Johann Höps (CSU) als dem ältesten Ratsmitglied der Amtseid abgenommen. In ihrer Antrittsrede schwor die Bürgermeisterin ihr Gremium auf gute Zusammenarbeit, auf “Miteinander, nicht gegeneinander” ein. Sie wünschte sich über Parteigrenzen hinweg eine offene Zusammenarbeit und gute Entscheidungen. “Schließlich treten wir alle für die gleiche Sache an.” Es werde nicht langweilig werden in dieser Amtsperiode, denn es gelte, wichtige Entscheidungen zu treffen.

Sieben neuen Ratsmitgliedern nahm die Bürgermeisterin in der Sitzung das Treuegelöbnis ab: Daniele Giovanni (CSU), Matthias Stirnweiß und Frank Müller (SPD/UBL), Frank Iftner und Volkmar Raber (Freie Wähler), Alexander Schatz (FWG Ailsbach) und Simone Seubert (WG Fetzelhofen).

https://www.infranken.de/regional/artikel_fuer_gemeinden/miteinander-nicht-gegeneinander;art154303,5003099

Kommentare sind geschlossen.